Berlin Fashion Week Opening — ZEITmagazin Konferenz Mode & Stil

Zum sechsten Mal rief das ZEITmagazin in Kooperation mit der Deutschen Vogue zur ZEITmagazin Konferenz Mode & Stil rund um Mode, Journalismus und Kreativität. Die gestrige Konferenz im Kronprinzenpalais unter den Linden stand ganz unter dem Motto „Fashion reloaded“.

Namhafte Speaker wie die Deutsche Vogue-Chefin Christiane Arp, ZEIT-Chefredakteur Tillmann Prüfer, Designerin Dorothee Schumacher und Marina Hoermanseder sowie Justin O’Shea, Buying Director von mytheresa.com, versuchten so die Zukunft der Mode zu erörtern. Ein Begriff der sich durch alles Gespräche zog war das große Wort „Kreativität“.

“Kreativität ist nichts, was sich leicht in einen Business-Plan pressen lässt!”,

stellte Tillmann Prüfer (Style Director & Chefredaktion ZEITmagazin) zu recht fest.

Hier können wir ihm Recht geben. Auch die sich nach eigener Auffassung immer wieder neu erfindende Kreativbranche verfällt schnell dem anfänglich noch umstrittenen Ruf der Gewinnmaximierung. Dies mag aus wirtschaftlicher Sicht nachvollziehbar sein, jedoch muss die Kreativität die Wirtschaftlichkeit an der Entscheidungsspitze wieder ablösen. Genau dies scheinen Herausforderungen der Modebranche zu sein. Große Labels wie Esprit und Boss haben seit Jahren mit Umsatzverlusten zu kämpfen. Anstatt sich und ihre Kollektionen neu zu erfinden, stecken sie jedoch allem Anschein nach alles in die Sanierung der Unternehmen — Verkleinerung des Filialnetzes, Senkung der Fixkosten etc. Der Ansatz an der Basis, nämlich an den Produkten und der Zielgruppe zu arbeiten, unterliegt hier den schneller sichtbaren Ergebnissen in der wirtschaftlichen Sanierung. Wie nachhaltig dies sich in der Zukunft auswirken wird, bleibt abzuwarten. Beispiele, die auf der ZEITmagazin Konferenz Mode & Stil leider nicht diskutiert wurden.

Persönliches Highlight:

„Die Gründung des Labels Dorothee Schumacher fühlte sich an wie die Ausrichtung eines 20-Mann Dinners aus dem überraschend 200 Gäste wurden!“ & „Marken, die nach Neuem suchen brauchten Wurzeln, innere Kraft und Vertrauen!“ (Dorothee Schumacher)

Das Gespräch zwischen Christiane Arp und Designerin Dorothee Schumacher, welches aufgrund der beiden höchst sympathischen Frauen wirklich einen ehrlichen und authentischen Charakter hatte.

„So erfindet man das Fernsehen neu!“, diskutierten Philipp Käßbohrer (TV-Produzent, Regisseur und CEO, btf bildundtonfabrik GmbH,) Wana Limar (Redakteurin und Moderatorin, MTV Style) und Matthias Kalle, Stellvertretender Chefredakteur, ZEITmagazin. Leider blieben sie einer nachhaltigen Beantwortung dieses spannenden Zukunftsthemas fern.

Nett aber fragwürdig im thematischen Zusammenhang bleibt der kurze Auftritt der Sängerin Medina, die jedoch ein sehr, sehr schönes Kleid von Dawid Tomaszewski trug.

Leider schafft es die Konferenz nicht, tiefgründiger auf diese guten Themen einzugehen und lässt die eigentlichen Fragen nach der Zukunft der Kreativität, den Herausforderungen der Neuerfindung der Mode und Mode im Gesamtkontext offen. Letztlich ist es jedoch erfreulich, dass Veranstaltungen wie die ZEITmagazin Konferenz Mode & Stil diese Themen in den Gesprächsmittelpunkt rücken. Es bleibt also abzuwarten und zu hoffen, dass wir zur Fashion Week im Sommer einen Schritt weiterkommen.

Advertisements
larskatrin

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s