Victress Award 2016 – Die starken Frauen!

Der Victress Award ist der Abend von Frau zu Frau. Klingt erst mal nicht so ungewöhnlich, zeigt aber in einem glanzvollen Rahmen WAS Frauen in der heutigen Gesellschaft leisten und welche Kraft in ihnen steckt. Der Victress Award wurde Anfang des Monats bereits zum 11-mal in Berlin verliehen.

„Power Frauen ohne Ende!“

Im Jahr 2005 überlegte sich Sonja Fusati, Diplombetriebswirtin, nach Stationen im strategischen Marketing bei Lufthansa und Amadeus Global Travel Distribution, Marketingmanagerin eines Technologie Startups und Gründerin von afino Consulting, wie Frauen mit ihren Ideen, ihrer Tatkräftigkeit und ihren Innovationen mehr gefördert und vor allem ausgezeichnet werden können und gründete kurzer Hand den „Victress Initiative e.V.“.

Aus der eigenen Erfahrung, weiß sie natürlich wie sehr Frauen in verschiedenen Positionen für ihre Leistung kämpfen müssen und, dass so manche „Frauenidee“ belächelt wurde – dies leider auch heutzutage.

„… die hat Biss!“

Wenn man Sonja Fusati kennenlernt, spürt man schon beim Händedruck ihre Power und merkt, die hat Biss und ist dabei auch noch mega charmant. Auch am Abend der 11. Verleihung des Victress Awards steht sie auf der Bühne und dankt mit freudenerfüllter zittriger Stimme allen Unterstützer und nominierten Frauen für ihr Engagement und macht Mut sich für Dinge zu kämpfen. So wurde der 11. Victress Award in den Kategorien „Vital Award“, „Science Award“, „Fusion Award“, „Digital Award“, „Victress of the Year Award“ und „Lifetime Achievement Award“ vergeben.

„Dissertation vor Publikum“

Für den “Victress Science Award 2016” hielt Alexander Maza eine Laudatio für Dr. Anne-Christin Bansleben. Er gestand, zum ersten mal eine Laudatio selbst geschrieben zu haben; mit dem Ergebnis das diese wirklich sehr lang aber auch gehaltvoll war und er damit locker seine Dissertation hätte einreichen können. Der Award ging an die Ernährungswissenschaftlerin, weil sie ein Gerbverfahren für Leder aus dem Extrakt der Rhabarberwurzel entwickelt hat und somit mit ihrem Label „Deepmello“ umweltschonendes Ledergerben ermöglicht.

Der „Victress Fusion Award 2016“ ging an Ann-Kathrin Carstensen für ihr Modelabel „Rita in Palma“. Mit ihrem vor 5 Jahren (!) gegründeten Verein kreiert sie nicht nur unfassbar schöne Mode, sondern gibt Frauen mit Migrationshintergrund eine neue Perspektive, schenkt Wertschätzung des eigenen Schaffens und beteiligt die Frauen an den Erlösen. Darüber hinaus ist Ann-Kathrin Carstensen unterstützend tätig, gibt den Frauen Tipss zur Lebenshilfe, hilft bei Deutschkursen und ist somit mehr als nur ein „Häkelclub für traditionelle Handwerksarbeit“. Sie beliefert mit ihrer Spitze große Modefirmen und träumt davon in Zukunft Chanel beliefern zu können.

„Eine Alternative zu herkömmlichen Hygieneprodukten“

VictressAwards 2016_178_D71_0838
Die Preisträgerin Dr. Maxie Matthiesen & Laudator Falk-Willy Wild ©Victress Award

Für den „Victress Vital Award 2016“ hielt Schauspieler Falk-Willy Wild eine flammende und dabei sehr charmante Rede für Maxie Matthiesen. Sie gründete 2011 den „Ruby Cup“ und setzt sich revolutionär für weltweite Frauenhygiene in nicht westlichen Ländern ein. Damit ermöglicht sie Mädchen und Frauen in der Menstruationsphase keinen gesellschaftlichen Ausschluss und einen, für uns, normalen Tagesablauf.

„Vom Pandabären und dem Einhorn”

In der Kategorie „Victress Digital Award 2016“ staunte man nicht schlecht als eine Frau mit Panda-Kopf und ein Herr im Schottenrock und Einhornmaske die Bühne betraten. Dabei handelte es sich um keinen geringeren als Stuart Cameron, Geschäftsführer und Gründer der Uhlala GmbH und Veranstalter der Sticks&Stones Karrieremesse. Beide hielten die Laution für das 2013 von Lea Lange gegründete e-Commerce Unternehmen „Juniqe“. Sie schafft es Künstler aus aller Herren Länder in ihrem Online-Shop zu vereinen und schafft somit bezahlbare Kunst im Internet.

„Frauen-Power“

Der ehemalige Kulturstaatssekretär André Schmitz würdigte mit seiner Laudatio in der Kategorie „Victress Lifetime Achievement Award 2016“ die RBB Intendantin Dagmar Reim. Seit 2003 leitet sie als erste Frau eine öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt und setzte sich dafür ein, das mehr Frauen in Führungspositionen beim RBB besetzt werden und gilt so als Vorbild auch für Wirtschaftsunternehmen.

„….und dann ist da dieses umwerfende Lächeln!“

Georgia Tornot ist Journalistin und man spürt in ihrer Rede die Begeisterung – Begeisterung stimmt nicht ganz, sie hat sich überschlagen und schwärmte …….und dann ist da dieses umwerfende Lächeln! Fast schon eine Liebeserklärung 😉 – für die Preisträgerin in der Kategorie „Victress of the Year Award 2016“ Andrea Sawatzki.

VictressAwards 2016_037_D71_0433
Die Preisträgerin Dr. Maxie Matthiesen & Laudator Falk-Willy Wild ©Victress Award

Andrea Sawatzki ist vielseitig. Nicht nur Schauspielerin und Hörspielsprecherin, sondern auch Autorin. Sie engagiert sich seit Jahren für die Stiftung „Ein Platz für Kinder“, welche Zufluchtsorte für vernachlässigte und missbrauchte Kinder schafft.

„Wenn Frauen doch nur immer so zusammenhalten würden!“

Dieser Abend hat bewiesen, wenn Frauen immer so zusammenhalten würden und ihre eigenen Stärken mehr pflegen würden, mehr vertrauen würden, sich mehr einsetzten würden, mehr an der richtigen Stelle „kämpfen“ würden, dann, ja dann wäre noch viel mehr möglich!

Sonja Fusati, die vielen Nominierten und verdienten Preisträgerinnen sind ein gutes Beispiel: wenn Frau will, dann kann Frau! Das bestätigten auch unsere Freundinnen und Mit-Sponsorinnen des Abends Sibel Borzat, Gründerin von Taeshy Handtaschenhalter Manufaktur, sowie Anette Möller von AMCO Fashion.

Wen wir gesehen haben!

Gesehen wurden an diesem außergewöhnlichen Abend neben den Preisträgerinnen und Laudatoren viele Gäste die man sonst nicht überall trifft, was den Abend sehr auflockerte. Aber auch bekannte Gesichter waren unter den geladenen Gästen wie Schauspielerin Mariella Ahrens (sie gewann 2011 einen Award), Schauspieler und Ehemann von Andrea Sawatzki Christian Berkel, die Moderatoren Ralf Morgenstern, Ulrich Mayer, Ruth Moschner und Karola Ferste (sie trug eine Kreation von Nanna Kuckuck) und Designerin Nanna Kuckuck selbst.

 

© Fotomaterial & Headerbild: ©Victress Award, taeshy, katrin-lars.net

Advertisements
larskatrin

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s