Fashion Week oder doch lieber Urlaub? Wir werten aus …

Die Berlin Fashion Week Sommer 2017 liegt hinter uns. Dieses Mal war vieles anders, denn wir haben seit langem die Modewoche getrennt verbracht. Einer von uns (Katrin) hielt die Stellung in Berlin und besuchte Shows, Messen und Showrooms, der andere (Lars) hingegen entzog sich dem Modezirkus komplett und urlaubte eine Woche in der Türkei. Da wir uns nach einer Woche Abstinenz von einander (abgesehen von unzähligen Voice-Mails und WhatsApp-Nachrichten) einiges zu erzählen haben gibt es nun den angekündigten Schlagabtausch: Fashion Week vs. Urlaub!

Lars: So, nun sitzen wir beide bei einer Tasse Tee endlich wieder zusammen. Über eine Woche haben wir uns nicht gesehen. Wie geht es dir nach einer Woche Fashion Week?

Katrin: Du kleiner Arsch, wenn Du mich noch mal zur Fashion Week alleine lässt beiße ich dir in den Hintern. (lacht) 😂

Lars: Haha! (lacht ebenfalls) 😂 Dass wollen wir doch mal sehen! Wieso was war los?

Katrin: Es war schon stressig und ein komisches Gefühl seit langem wieder alleine das Programm absolviert zu haben. Dabei habe ich mich ja diesmal auch nur in ausgewählte Shows gesetzt und war auch auf den Messen unterwegs.

Lars: Na los, was sind die Fashion-Highlights?

Katrin: So richtige Fashion-Highlights gab es eigentlich nicht wirklich – also nicht so, dass ich sagen kann „dieses Teil muss ich unbedingt haben“! Aber das Rad kann ja nun auch nicht neu erfunden werden. Die Shows die ich gesehen habe waren aber sehr gut.

Lars: Welche der gesehenen Shows ist dir denn am meisten in Erringung geblieben?

Katrin: An sich war jede Show für sich sehr schön inszeniert, wobei mir die Show von Lena Hoschek besonders in Erinnerung geblieben ist. Sie glänzte aufgrund ihrer Schwangerschaft durch Abwesenheit und lies sich mit Schildern und Werbetafeln durch ihre Models vertreten. Dies fand ich sehr süß, denn sie nimmt sich den Raum und die Zeit für ihre Schwangerschaft, zeigt auf der anderen Seite aber auch, dass ihr die Berlin Fashion Week wichtig ist – dies hat mir imponiert.

Lars: Mercedes Benz, bisheriger Hauptsponsor der Fashion Week, hat erst kürzlich verkündet sich als Sponsor von der Modewoche zu verabschieden. Wie war die Stimmung generell so?

Katrin: Na wir haben ja schon bei den letzten Malen gemerkt, dass die Bemühungen nachließen etwas Großes auf die Beine zustellen. So war auch dieses Mal im Hauptveranstaltungsort dem Kaufhaus Jandorf alles auf das Minimalste reduziert vom Essen bis zu den Getränken.

Lars: Also glich es einer Abschiedsvorstellung mit Endzeitstimmung oder wie?

Katrin: Ja, irgendwie schon! Wie in den vergangenen Jahren wichen große Marken wie Marc Cain oder Michalsky wieder auf andere Locations aus und positionieren sich so klar. Der Berliner Modesalon der seit längerem immer erfolgreicher wird, hat dieses mal mit der Show von Hugo Boss gezeigt, dass auch große Labels wieder an Berlin interessiert sind.

Lars: Ja! Ich habe gelesen, dass Hugo Boss wieder am Start war – ein gutes Zeichen!

Katrin: Ja, in einem kleinen Rahmen zeigte Boss eine kleine aber ausgewählte Kollektion die durch klare Schnitte und Plisseefalten bestach. Auch im Rahmen des Modesalons zeigte Marina Hoermanseder ihre Showpieces der kommenden Saison. Diesmal mit russischen Motiven, zeigte sie neben den obligatorischen an Prothesen orientierten Teilen vor allem knallige Farben, XXL-Schnallen sowie Sport- und Demin-Elemente.

Lars: Gab es Fashion-mäßig etwas wo du sagst, das ist dein Must-Have für die kommende Saison?

Katrin: Hmmm… da muss ich überlegen. Also ich bin kein Fan von zu viel Folklore, wie es Lena Hoschek zeigte oder Transparenz. Es gab ein paar Einzelteile die mir gefielen, wie ein bodenlanger Seidenrock bei Ewa Herzog, ein besticktes Bolero-Jäckchen bei Hoschek und ein tolles beigefarbenes Spitzenkleid von Rebekka Ruetz. Das Kleid war so untypisch Ruetz – gefiel mir sehr und hat mich überrascht!

Katrin: So jetzt aber genug von Fashion! Wie war dein Urlaub in der Türkei? Du bist schön braun!

Lars: Erholsam, heiß und … achja sehr heiß! 😜 Wir hatten super Wetter, immer so um die 40 Grad, nachts 28, da lässt es sich den Tag gut am Pool oder am Meer verbringen. Und bei dem verregneten Sommer bisher hier in Berlin war eine Woche Sonne pur genau das Richtige. Und so wie es klingt habe ich ja nicht wirklich etwas verpasst!? 😄

Katrin: Nicht wirklich! Obwohl mich viele Fotografen gefragt haben wo du bist! Wenn ich meinte du genießt die Sonne im Urlaub, waren sie erstaunt, da Fashion doch genau dein Ding ist. Aber da sieht man mal, dass die Fashion Week Berlin selbst Modeinteressierte nicht wirklich catchen kann.

Lars: Ja seit Jahren ist es leider immer das Gleiche, die gleichen Designer, die gleichen Leute etc. Da habe ich die Zeit lieber genutzt um mich zu erholen und Reisetipps für den Blog zu sammeln. Und 30 Minuten anstellen, um dann nicht mal 10 Minuten-Shows zu sehen, naja da ist urlauben die bessere Alternative. Solltest du das nächste Mal auch ausprobieren.

Katrin: Wie war das Hotel?

Lars: Das Hotel war super. Cooles Design, wie man es aus den Möbelinspirationen von Westwing und Monoqi kennt. Zu dem super Essen und guter Service. Mehr Infos dazu gibts ja dann bald hier!

Katrin: Okay! Na beim Thema Essen lagst du weit vorne! Bei der Mercedes Benz Fashion Week, gab es nichts außer ertränkter Currywurst und Gummi-Brezeln. In die Lounge kam man ja auch nur mit Bändchen rein, aber selbst da war das Flying Buffet mehr als schlecht! Ich habe mich dann mal an eine Currywurst gewagt, da fragte sogar Anastasia was los ist, weil ich mein Gesicht so verzogen habe!

Lars: Ja okay! Ich glaube das sagt alles aus. Hehe. 😅

Katrin: Warm war es übrigens im Kaufhaus Jandorf auch, keine Location für die Präsentation von Mode.

Lars: Ich hatte nachts die Klimaanlage auf angenehme 25 Grad. Kühler ging nicht, sonst wäre man morgens gegen eine Hitzewand gelaufen, wenn man das Hotelzimmer verlässt. Aufgefallen ist mir, dass diesmal viele Russen in der Türkei Urlaub machen.

Katrin: Dies liegt bestimmt an den politischen Hintergründen, viele Deutsche haben noch immer Angst in die Türkei zu reisen.

Lars: Ja leider. Obwohl die Leute vor Ort alle super freundlich sind. Die Hotels und der Service sind sehr gut. Ich denke, dass sich die Angst wieder legen wird. Auch in Side fällt auf, dass man sich Mühe gibt. Wenn man die „Billig-Läden“ mal ignoriert gibt es viele neue Open-Air Bars. Mein Favorit das ELIA, gerade eröffnet und direkt am Hafen von Side. Hier ist alles im stylischen Weiß gehalten und könnte man so auch auf Ibiza vorfinden. Zu dem sind auch viele einheimische abends am Hafen unterwegs, was ich ganz angenehm finde. Erhöht es doch das Urlaubsfeeling nicht immer nur deutsch und russisch zu hören. Hehe!

Katrin: Warst du shoppen?

Lars: Ja ein bisschen bummeln in Manavgat, einer kleinen Stadt unweit von Side. Hier gibt es schöne Geschäfte und gute Mode. Zu dem fällt auf, dass die Deutschen immer schlecht angezogen sind. Wir sollten uns vielleicht mal die Fashion Week in Istanbul ansehen, übrigens auch von Mercedes Benz. Türkische Designer gab es auf der Fashion Week in Berlin nicht, oder?

Katrin: Eigentlich nicht glaube ich! Die Fashion Week in Istanbul ist sicher auch erfolgreicher, weil sie ein komplett anderes Klientel anspricht. Deutschland, aber selbst Berlin hinkt da hinterher. Ich glaube die Deutschen sind nicht so modeaffin, hier zählen andere Dinge mehr!

Lars: Beispielsweise das Auto? (lacht) 😂

Katrin: Andere Sachen rücken hier mehr in den Vordergrund! Wohnung, Einrichtung, Auto sind wichtiger. In anderen Ländern wohnt man bspw. lieber ein kleinen günstigen Wohnungen und gönnt sich dafür mehr und schöne Mode.

Lars: Gab es internationale Stars bei der Fashion Week?

Katrin: Habe niemanden gesehen!

Lars: Ich habe nur gelesen, dass Goldie Hawn bei der Show von Guido Maria Kretschmer war. Er zeigte diesmal übrigens in Kooperation mit dem Versandhaus Otto. Hast du von der Show was gehört?

Katrin: Hmmm, eigentlich nur das er selbst zugenommen haben soll! (lacht) Aber jeder wie er sich wohl fühlt. 😉

Lars: Na, wenn dies das Hauptthema war scheint die Mode nicht so spannend gewesen zu sein.

Katrin: Doch doch, die Show soll wohl toll gewesen sein. Achja, was ich gut fand aber auf der anderen Seite auch erschreckend, war, dass Rebekka Ruetz ein älteres Model über den Laufsteg schickte und dabei applaudiert wurde. Ich finde es gut, denn die Mode ist ja nicht nur für 16-Jährige Mädels. Aber wenn man applaudiert wegen eines älteren Models sieht man mal wie exotisch dies immer noch ist.

Lars: Ja schlimm. Und das Publikum generell? Immer noch so viele junge Blogger-Urseln die nur Selfies machen?

Katrin: Generell wurde schon etwas aussortiert, aber wie man merkt hält sich die Berichterstattung über die Shows in Grenzen. Und ja, die jungen Blogger hauen ihren Feed und ihre Storys eher mit Inhalten zu sich selbst voll. Dies tut den Designern keinen Gefallen.

Lars: Wie verhielt es sich auf den Messen? Du warst auf der Panorama, oder?

Katrin: Ja, und da war ich sehr angetan. Ich war vor … hmmm wie lange kennen wir uns Lars?

Lars: Im Herbst sind es zwei Jahre!

Katrin: Also war ich vor 1 1/2 Jahren da und fand es nicht gut. Dieses Mal war es sehr durchstrukturiert, nette Mädels an den Countern, guter Lagerplan – hat man sich gut zurechtgefunden! Von Interior, Schmuck, Sportswear und Fashion gab es hier fast alles. Männer Brands haben sich auch präsentiert. Solltest du dir das nächste Mal ansehen.

Processed with VSCO with hb1 preset
Katrin auf der Panorama bei Miranda & Jeveaux Beachwear. © katrin-lars.net

Lars: Mach ich. Männermode kommt in Berlin generell zu kurz. Wir müssen mal zur Pitti Imagine Uomo!

Katrin: Bitte wohin? 😂

Lars: Zur Pitti Imagine Uomo! Das ist DIE Herrenmodemesse schlechthin und findet in Florenz statt. Oder wir müssen sowas mal in Berlin organisieren?!

Katrin: Gute Idee! Es bleibt eh abzuwarten wie sich die Fashion Week in Berlin entwickelt für Januar!

Lars: Das stimmt. Lass uns das im Januar ansehen. Aber wenn es immer noch so langweilig und eintönig bleibt wie aktuell entscheiden wir uns dann lieber für Urlaub, okay?

Katrin: Ja, dass machen wir! Prost! (Achso, wir sind inzwischen auf Aperol Spritz umgestiegen.) 😄

Anmerkung: Wir saßen noch über zwei Stunden und plauderten. Nächstes Mal machen wir einfach ein Facebook und Instagram Live! 👌

© Titelbild: katrin-lars.net; Bild 2-14: katrin-lars.net

Advertisements
Katrin & Lars

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s